top of page

Zwei Siege gegen Kirchheim

Nach dem ersten Sieg der Saison im Spiel gegen Derendingen am 20.11., ging es für die zweite Damenmannschaft des TVK am 27.11.2022 nach Kirchheim Teck für das erste Auswärtsspiel der Saison.

Nach einem etwas holprigen Start, vor allem wegen einer leicht chaotischen Spielführung, stand es nach dem ersten Viertel 4:12 für die Konstanzer Mannschaft.

Nach einigen aufmunternden Worten des Trainers Nathan Keeves ging es mit neuer Energie ins zweite Viertel des Spiels. Ein wichtiges Ziel für das Team im weiteren Verlauf bestand darin, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Vorschnell zum Korb eilen ohne Ausschau für Passmöglichkeiten war also keine Option. Mit einem Spielstand von 7:26 für Konstanz nach dem zweiten Viertel war deutlich spürbar, wie sich die anfänglich angestaute Nervosität der Spielerinnen nach und nach löste. Das Spiel gewann auf Seite der Konstanzer immer mehr an Struktur. Vor allem im dritten Viertel war das System cut and fill deutlich zu erkennen. Der Gewinn an Struktur zeigte seine Wirkung, sodass die Konstanzer das Spiel mit 62:28 Punkten zum Ende des letzten Viertels gewannen.

Somit darf die D2 des TVK auch nach dem zweiten Spiel einen Sieg verkünden, was auf eine spannende weitere Spielsaison hoffen lässt.

Schon eine Woche später tritt die D2 des TVK erneut gegen die Damenmannschaft des Vfl Kirchheim Teck an. Diesmal jedoch im gewohnten Umfeld der Pestalozzi Halle in Konstanz. Abgesehen von einem beeindruckenden ersten Korbleger der Nummer 13, Spielerin Lena Kurzel des TVK in der ersten Spielminute, ist das Spiel auch dieses Mal eher schwerfällig angelaufen mit einer nur knappen Führung der Konstanzer von 9:5 nach dem ersten Viertel. Mit acht aktiven Spielerinnen des TVK waren weniger Wechsel möglich als beim ersten Heimspiel der Saison. Beunruhigend wurde diese Tatsache erst nach dem zweiten Viertel als bereits die Hälfte der Konstanzer Spielerinnen teilweise sogar mehr als ein Foul vorzuweisen hatten. Nichtsdestotrotz ließ sich die Mannschaft nicht demotivieren. In Absprache mit Trainer Nathan Keeves wurden einige Änderungen in der Defensive vorgenommen, um weitere Spielerfouls möglichst zu vermeiden.

Hitzig wurde das Spiel vor allem nach der ersten Halbzeit, als die Entscheidungen der Schiedsrichter von einigen der Spielerinnen angezweifelt wurden. Die neue Taktik in der Defensive: Hände hoch und möglichst wenig Körperkontakt beim Verteidigen! Der Vorsatz schien gefruchtet zu haben, da die Konstanzer Mannschaft nach einer unglaublichen Spielzeit von knapp 90 min auch dieses Spiel mit einem Punktestand von 71:28 für sich entscheiden konnte.




79 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page