top of page

Zurück auf den Boden der Tatsachen

Am 3. 12. 22 reiste die U12 des TVK angeschlagen zum letzten Vorrundenturnier dieser Saison nach Weingarten. Beide bisherigen Topscorer waren krank, zwei Spieler kamen nahezu direkt aus dem Krankenbett zum Spiel. So war man insgesamt nur zu siebt, davon fünf Spieler*innen aus dem jüngeren Jahrgang. Letzteres wäre nicht unbedingt schlimm, wenn nicht auch noch der Größenunterschied eine Rolle spielen würde. Beide gegnerischen Teams waren deutlich größer.


Zunächst stand das Spiel gegen Biberach an, gegen die man das Hinspiel deutlich gewonnen hatte, allerdings mit den beiden Topscorern. Biberach lebt im Grunde von einem wirklich großen und sehr kräftigen Spieler. Steht er einmal unter dem Korb, gibt es für unsere Spieler*innen kaum noch Möglichkeiten. Leider fehlte den jungen Konstanzern die Erfahrung, wie man solche Spieler geschickt und ohne Foul vom Ballbesitz und vom Korb fernhält. Und so kam Biberach auf 31 Punkte. Allerdings konnte unsere U12 durch schnelles und geschicktes Spiel überzeugen. Es gab einige schöne Assists und Fast Breaks, so dass am Ende 49 Punkte für Konstanz auf der Anzeige standen und das Spiel gewonnen wurde. Damit stand endgültig fest, dass die Konstanzer mindestens Zweiter und damit die Endrunde nach Weihnachten erreichen würden. Das nächste Spiel gegen Weingarten würde nur über Platz eins und zwei entscheiden.


Eigentlich hatte man aus dem Hinspiel 25 Punkte Vorsprung, was einem sicheren Abstand aussah. Das sollte sich leider als Irrtum erweisen. Weingarten zog die „Größenkarte“, spielte mit viel Energie und Selbstvertrauen und unser Team hatte fast immer das Nachsehen. Von Anfang an zog Weingarten davon. Zwar gelangen auch hier einige schöne Kombinationen, aber Kraft und Konzentration ließen merklich nach. Immer öfter wurde der Korb verfehlt, auch wenn es sich um leichte Würfe handelte. Der Abstand zu Weingarten wurde immer größer, obwohl sich die jungen Konstanzer*innen sehr bemühten. Sie ließen kämpferisch nie nach, obwohl nur sieben Spieler*innen zur Verfügung standen. Am Ende verlor man mit 30 Punkten und geht nun als Zweiter in die Endrunde. Da man die Punkte aber nicht mitnimmt, sondern neu startet, hat die Platzierung keine Auswirkung.


Welche Erkenntnis kann und muss das Team aus diesem Spiel gewinnen? Wir sind hervorragend aufgestellt, wenn die Mannschaft komplett ist. Aber fehlen unsere Leistungsträger wird es schwer. Bis zum Beginn der Endrunde werden wir versuchen, als Mannschaft leistungsmäßig noch homogener zu werden, denn es kann immer mal jemand ausfallen.


Es gibt allerdings einen Trost in dieser Situation: die anderen Mannschaften haben die genau die gleichen Probleme!



Für den TVK spielten:

Henry Bopp, Theo Geiger, Joana Gondi, Luca Ilic, Noa Müller, Ingmar Schnur, Ben Weber.

Coach: Christiana Rosenberg-Ahlhaus



70 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page