© 2020 Basketball Konstanz

  • BBKN

U20 zeigt sich abgezockt - auch in der Verlängerung

Am Sonntag Abend trat die neu gegründete U20 der Konstanzer, gemeldet in der Bezirksliga Herren Ost, zum ersten Heimspiel in der Pestalozzi Halle an.

Während Konstanz im ersten Auswärtsspiel noch deutlich unterlagen, kamen die Gäste aus Söflingen mit einem 50-Punkte Auftaktsieg im Rücken an den See gereist.

Gleich zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass die Verteidigung der Konstanzer viel besser aufgestellt war als in der Woche zuvor, als Ulm 100 Punkte erzielen konnte. 9 Punkte nach einem Viertel und 23 Punkte zur Halbzeit waren daher eine deutliche Steigerung.

Das Problem war in der ersten Halbzeit jedoch die Offensive. Die Konstanzer spielten sich teilweise freie Würfe heraus, trafen sie aber kaum. Trotz dem tollen Verteidigung konnte Konstanz sich nicht selbst belohnen und ging mit 20:23 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit stellten die Gäste ihre Verteidigung um und spielten nun wie Konstanz eine 2-3 Zone. Hiermit brachten sie die Konstanzer aber eher ins Rollen, als die jungen Spieler zu verunsichern. Zum Ende des dritten Viertels konnte Konstanz die Führung übernehmen (41:38) und traf nun auch sicherer. Hier zeigte sich auch die Tiefe des Konstanzer Kaders. Alle Spieler arbeiteten in der Defense, vier Spieler erzielten auf der anderen Seite eine zweistellige Punktzahl (Lovro Simic, Pascal Mai, Leo Schabana und Michael Igwenazor). Doch die routiniert auftretenden Söflinger ließen sich nicht verunsichern, trafen ebenfalls und hatten so 4 Minuten vor Schluss beim Stand von 50:57 den Sieg vor Augen. In dieser Situation zeigten die Konstanzer Spieler, allesamt zwischen 17 und 19 Jahre alt, wie abgeklärt sie schon spielen können: zwei Dreier von Lovro Simic, einer davon in der letzten Spielminute, sowie mehrere starke Defense-Sequenzen brachten die Verlängerung beim Stand von 60:60 - der entscheidende Wurf zum Konstanzer Sieg wollte 3 Sekunden vor Schluss nicht fallen.

In der Verlängerung gaben sich beide Teams keinerlei Blöße, Konstanz hatte aber 13 Sekunden vor Schluss den letzten Ballbesitz (Spielstand 68:68). Nach einer Auszeit war es dann Aufbauspieler Michael Igwenazor, der dieses Mal

3 Sekunden vor Schluss alles klar machte. Trotz eines heranstürmenden Söflingers behielt er die Nerven und versenkte den Siegtreffer zum 71:68 Endstand!


Für Konstanz spielten: Albert (7), Simic (13), Peretz, Schabana (11), Briesen, Igwenazor (17), Mai (11), Degen, Stoll (9), Rösch (3), Strobel


Übrigens: Den Siegtreffer gibt es auf unserer Instagram Seite in voller Länge als Video zu sehen!