Die Luft wird dünner – aber U12 gibt nicht auf!

Am 02.04. ging es für unser junges U12-Team nach Tübingen zum dritten Endrundenturnier. Gespielt wurde zunächst wieder gegen Rottenburg und Villingen-Schwenningen. Zusätzlich gab es im Anschluss ein drittes Spiel gegen Gastgeber Tübingen, der am Wochenende vorher coronabedingt abgesagt hatte.


Auch dieses Mal hatten Rottenburg und Villingen-Schwenningen keine Chance und beide Spiele wurden mit deutlichem Vorsprung gewonnen. 71:8 und 75:23 hieß es am Ende des sechsten Sechstels (In der U12 spielt man nämlich 6x5 Minuten!).

Aber dann kam Tübingen, wie erwartet das bislang stärkste Team der Endrunde West. Die jungen Konstanzer waren zwar hervorragend eingestellt und wussten, dass dieser Gegner nicht vergleichbar war mit allen bisherigen. Die „Tigers“ haben gleich mehrere Kaderspieler in ihren Reihen, die technisch und körperlich unserer U12 deutlich überlegen sind. Trotzdem schafften es die Konstanzer zweimal in Führung zu gehen! Alle Spieler gaben ihr Bestes und wuchsen ein ganzes Stück über sich hinaus. Es war ein spannendes, kampfbetontes Spiel, unterstützt von zahlreichen Zuschauern. 19:20 für Konstanz stand es zur Halbzeit, ein für beide Mannschaften niedriger Score. Daran konnte man sehen, wie gut die Verteidigung gearbeitet hat. Leider kam im vierten Sechstel ein regelrechter Einbruch und die Tübinger zogen mit 12 Punkten davon. Zwar hörten unsere U12 nie auf zu kämpfen, aber der Abstand blieb bis zum Ende erhalten. Das Spiel endete 51: 39 für Tübingen.

Ein paar Turnover weniger, eine noch bessere Wurfauswahl und eine nie nachlassende Konzentration sind die Voraussetzung, wenn man Tübingen schlagen will. Genau das wird unsere U12 am kommenden Samstag, den 09.04., versuchen umzusetzen. Um 10.00 Uhr geht es in der Pestalozzihalle gegen nochmals gegen Tübingen, um 13.00 Uhr gegen Reutlingen. Im Moment liegt unser Team in der Tabelle nur auf Platz drei, die ersten beiden ziehen ins Final Four ein. Gegen Reutlingen muss unbedingt ein Sieg mit mehr als 9 Punkten her, wenn man noch eine Chance auf das Finale haben will.

Es ist ein wenig schmerzlich, dass Konstanz der Endrunde West zugeordnet wurde. Die Endrunde Ost scheint deutlich schwächer. Hier wäre ein Einzug ins Finale sicherlich einfacher gewesen. Aber man kann jetzt schon sehen, wie die jungen Spieler in den anspruchsvollen Spielen dazu lernen und sich verbessern. Und das ist ja auch ein Erfolg!


Für den TVK spielten: Gregor Bohna, Theo Geiger, Marlon Lauermann, Louis Müller, Noa Müller, Aren Mücen, Michl Salfeld, Johann Schlossarek, David Schmidt, Ben Weber, Lukas Weiß. Coach: Christiana Rosenberg-Ahlhaus




172 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen